Welche Neuerungen und Verbesserungen gibt es bei Visual Studio 2019?

Nachdem Visual Studio 2019 erschienen war, hatten sich viele neue Features gezeigt. Bei der beliebten Entwicklungsumgebung gibt es nicht nur viele Detailverbesserungen, sondern auch manch größere neue Features. In jedem Fall soll der Entwicklungsalltag damit vereinfacht werden. Der Fokus waren Komfortfeatures, leichterer Zugang zu Container und Cloud, höhere Performance und verbesserte Zusammenarbeit.

Was ist bei Visual Studio 2019 zu beachten?

Direkt zu Beginn wird bereits die Neuerung erkannt, denn Visual Studio 2019 ist bei dem Start wesentlich schneller als die Vorgänger-Version. Alle Benutzer werden dabei durch die neue Startseite begrüßt. Die Startseite ist nicht mehr integriert in die Entwicklungsumgebung, sondern vorgeschaltet als ein separater Dialog. Microsofts DIE gewinnt damit an Startperformance, denn es muss schließlich nicht mehr die ganze Entwicklungsumgebung gestartet werden, damit die erste Aktion von dem Benutzer durchgeführt werden kann. Auch der Dialog für die Anlage von einem neuen Projekt wurde vollständig überarbeitet. Die Baumstruktur war seit Jahren bekannt und sie wurde von Microsoft entfernt. Gefunden wurde sie bei dem Dialog auf der linken Seite für die Auswahl von der Projektvorlage. Die Benutzer haben nun die Möglichkeit, dass zielgerichtet und schnell über Filter und Suchfeld zu der Vorlage gelangt wird. Bei Visual Studio 2019 geht es darum, dass es somit bessere Suchfunktionen und mehr Übersicht gibt.

Visual Studio 2019

Wichtige Informationen für Visual Studio 2019

Der Code Editor ist das Herzstück von der Entwicklungsumgebung und hier fanden Detailverbesserungen statt. Für den Quellcode haben die Entwickler mehr Platz erhalten und deshalb wurde beispielsweise in der Titelleiste eine Menüzeile integriert. Das Menü konnte so um eine Zeile verkürzt werden und für den Quellcode gibt es mehr Raum. Das Suchfeld von dem Visual Studio 2013 ist in die Mitte der Menüleiste gerutscht und ist nicht mehr bei der rechen oberen Ecke. Das Suchfeld befindet sich daher etwas besser im Fokus der Benutzer. Das Eingabefeld fand bislang wenig Beachtung, doch dieses wurde aufgewertet. Die Suche bietet jetzt eine Fuzzy-Suche. Werden Wörter falsch eingegeben, werden dennoch Aktionen und Menüpunkte gefunden. Es können nicht nur Menüpunkte gesucht werden, sondern das Suchfeld kann auch die Suche nach Optionen unterstützen. Bei dem Treffer wird direkt in den Unterpunkt von dem Einstellungsdialog gesprungen. Es entfällt das langwierige Klicken durch die vielen Baumstrukturen und Untermenüs. Nicht nur Details wurden bei Visual Studio 2019 verbessert und es wurde nicht nur der Entwickleralltag vereinfacht, sondern es gibt auch weitere interessante Funktionen für die bessere Zusammenarbeit und das komfortablere Arbeiten. Mit dazu gehören RTM und INtelliCode. Der Download wird alleine schon durch Performanceverbesserungen gerechtfertigt. Auf der Festplatte konnte der Speicherbedarf noch verringert werden. Mehr Infos zu Visual Studio 2019 finden Sie hier.