Der Pflegerollstuhl erleichtert das Leben

Der richtige Pflegerollstuhl erleichtert den Pflegebedürftigen und den Pflegenden den Alltag merklich. Durch die unterschiedlichsten Einstellungsmöglichkeiten besitzt der Pflegerollstuhl einen wichtigen Beitrag zur optimalen Sitzposition.

Zusätzlich dient er als wichtige Unterstützung bei der Bewegung von der Sitzhaltung in die Liegeposition. So kommt es zu einem besseren Wohlbefinden.

Individualität ist der größte Trumpf

pflegerollstuhlJeder Mensch ist anders. Jede Person hat ganz spezielle Bedürfnisse, die Behinderungen sind unterschiedlich ausgeprägt. Deswegen müssen die Hilfsmittel genau auf die sie nutzende Person abgestimmt sein. Der spezielle Pflegerollstuhl passt sich sogar an schwerste Behinderungen an. Er wird bei akuter Immobilität zum idealen Helfer. Der Pflegerollstuhl verfügt meist über einen hohen Rücken und die wichtigen Kopfstützen.

Die gute Polsterung macht es möglich, den Pflegerollstuhl über längere Zeiträume beschwerdefrei zu nutzen. So kann der Mensch ohne Unterstützung von A nach B gelangen. Neben dem passenden Pflegerollstuhl gehört ein wasserfester Rollstuhl für die Dusche in den Alltag. Er optimiert und erleichtert die tägliche Körperpflege. Zum weiteren Komfort des Pflegerollstuhls zählt, dass er für die Pflegenden selbst praktisch handhabbar bleibt. Er muss damit einfach umgehen können.

Patient und Pflegekräfte merklich entlasten

Es ist möglich, einige spezielle Ansprüche an den Pflegerollstuhl zu definieren. Er sollte auf eine Belastbarkeit bis zu 150 Kilogramm ausgelegt sein. Die Belastbarkeit sollte auf jeden Fall über dem Gewicht der Pflegeperson liegen. Gewichtsveränderungen kommen vor, außerdem verlagert sich bei den alltäglichen Vorgängen manchmal das Gewicht des Pflegenden mit auf den Rollstuhl. So werden schnell 150 Kilogramm erreicht.

Zum richtigen Rollstuhl für die Pflege zählen die nachfolgenden Bestandteile.

1. Seitenpelotten
2. Kopfstütze, individuell einstellbar
3. stufenlos verstellbare Rücken- und Sitzlehne
4. abschwenkbare Beinstützen
5. Kippschutz

Durch die Nutzung der Steckachsen werden die großen Antriebsräder hinten mit leichten Handgriffen abgenommen. Dadurch passt der Pflegerollstuhl z.B. ins Auto. Mitunter kann er sogar im Kofferraum verstaut werden. Achten Sie zudem darauf, dass der Pflegerollstuhl wartungsarm ist. Lassen Sie in regelmäßigen Abständen die Funktionstüchtigkeit des Hilfsmittelsüberprüfen.

Den Rollstuhl zur Probe fahren

Ein Auto können sie zur Probe fahren. Der Pflegerollstuhl stellt allerdings ein weit sensibleres Hilfsmittel dar, welches den Nutzer alltäglich begleitet. Deshalb wird es hier noch wesentlich wichtiger als beim Auto, das Gerät zu kennen. Nutzen Sie deshalb die Möglichkeit, den Pflegerollstuhl zu probieren und ein oder zwei Stunden damit zu leben. So können Sie sehen, ob das Gerät wirklich den Erfordernissen entspricht. Zudem sollte der Rollstuhl tauschbar sein. Oft merken Sie Probleme beim Umgang erst im Alltag. Mitunter tauchen Dinge auf, an welche vorher niemand gedacht hat.